top of page

Wir haben uns aus vielen Gründen für die Zucht vom Schwiizer Buntbarsch entschieden. Da wir eine Indoor Aquaponik Anlage in einer ehemaligen Käserei betreiben, brauchen wir so gut wie keine Energie um die Temparatur des Wasser zu regulieren. Ausserdem ist diese Fischart robust und wenig krankheitsanfällig. Viele bei uns in der Natur vorkommende Fischarten sind in einem Geschlossenem Kreislaufsystem schwierig zu halten und meist anfällig auf Krankheiten. In einer funktionierenden Aquaponik Anlage ist es nicht möglich Medikamente oder gar Antibiotika zu verwenden, da es keine Mittel gibt die alle 3 wichtigen Bestandteile (Fisch-Pflanzen-Bakterien) ohne schaden gleichzeitig behandeln zu können. Aus unserer sowie zoologischer Erfahrung fühlt sich der Buntbarsch in hoher Besatzdichte wohl und ist viel zutraulicher, was ein Zeichen von Stressfreiheit ist.

Um den bestmöglichen Nährwert für den Fisch lebend sowie nachträglich auch für den Verzehr zu generieren, ist die Qualität des Futters entscheidend.

Unser Futter Lieferant verfolgt das Ziel der Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette, beginnend bei der Auswahl der Rohstoffe bis hin zum fertigem Futter. Die festgelegten Qualitätsparameter erfassen dabei auch die Rückverfolgbarkeit sowie die Produktionsbedinungen der Rohstoffe. Diese Faktoren sind massgeblich für die Sicherung einer nachhaltigen Produktion von Qualitäsfuttermittel.

Lebensweise

 

Die unter dem Namen (Orechromis niloticus) zusammengefaßten Fische gehören zur Familie der Buntbarsche, die mit etwa 1.000 Arten in den Gewässern der tropischen und subtropischen Gebiete von Afrika, Madagaskar, Südamerika und Asien beheimatet sind. Verbreitungsschwerpunkt ist Afrika, wo allein etwa 700 Arten vorkommen. Der Buntbarsch stammt ursprünglich aus dem Nilgebiet und taucht schon früh in der Geschichte auf. So soll mit diesem Fisch Jesus die Fünftausend gespeist haben. Vielfach wird der Buntbarsch auch St.-Peter-Fisch, der Fisch des biblischen Fischers, genannt. In Israel wird der Buntbarsch heute in Kibbuzim gezüchtet und gilt als populärster Fisch des Landes. Der Fisch liebt Wassertemperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius, ist äußerst kälteempfindlich, stellt bei tieferen Temperaturen Gewichtszunahme und Wachstum ein und geht ein, wenn das Wasser noch kälter wird. Bei idealen Temperaturen gedeiht und wächst er schnell, da er ein ausgezeichneter Futterverwerter ist – die meisten arten sind Pflanzenfresser. 

Tilapia.indd (fischinfo.de)

bottom of page